Was ist Liebe

Der Bär und der Drache saßen sich an einem Tisch gegenüber. Sie sprachen über die Liebe. Wie alle, die sich schöne Augen machten, redeten sie, ohne einander richtig zuzuhören.
„Die Liebe ist ein Geschenk.“, sagte der Drache, der eingeladen war und sich keine Gedanken über die Höhe der Rechnung machen musste.
„Wer liebt, zahlt immer einen Preis.“, grummelte der Bär zurück, wobei er im Zweifel ließ, ob er die Kosten meinte, die ihm die Speisekarte ankündigte.   
Die Liebe öffnet den Blick für das  Wesentliche.“, tröstete sich der Drache über den Anblick des zotteligen Bärenfells hinweg, das  keinerlei Ähnlichkeiten mit seiner glatten Drachenschuppenhaut  aufwies.
„Die Liebe macht blind.“, blieb es dem Bären überlassen, auf den Punkt zu bringen, welch seltsames Paar sie abgaben.
„Man liebt, was einem gefällt.“,  kicherte der Drache etwas verlegen.
„Man liebt, was man kriegt.“, antwortete der Bär weniger feinfühlig.  Dass er dabei an den Honig dachte, den die Bienen hoch in den Bäumen einlagerten, wo die Äste zu dünn waren, um sein Gewicht zu tragen, fand er nicht weiter erwähnenswert.
„Jeder bekommt, was er verdient.“, reagierte der Drache, der nichts vom Honigproblem des Bären wusste, beleidigt.
 In dieser Tonart setzte sich das Gespräch fort.
„Die Liebe ist schön“, klang  der Drache wieder versöhnlicher.
„Die Liebe beschönigt.“, murrte der Bär.
„Die Liebe gibt  Halt.“, lobpreiste der Drache.
„Die Liebe bleibt ein flatterhaftes Fähnchen im Wind.“, argwöhnte der Bär. 
„Die Liebe lässt Schmetterling im Bauch fliegen.“, schöngeisterte der Drache.
„Die Liebe schaltet den Verstand aus.“, wies der Bär auf den Nachteil hin, den der Flug der Schmetterlinge mit sich brachte.
„Jeder will etwas zum Lieben haben.“,  betonte der Drache die Selbstlosigkeit der Liebe.
„Jeder möchte geliebt werden.“, bevorzugte der Bär die bequemere Variante.
„Die Liebe ist eine Entscheidung.“, erklärte der Drache im Ton tiefster Überzeugung.
Die Liebe bleibt ein Versuch.“, meldete der Bär seine Zweifel an.
Am Ende stellten sie fest, dass es ihnen nicht gelang, zu einer  Übereinstimmung zu kommen. 
Der Bär zahlte die Rechnung. Der Drache blickte bereits auf die Uhr.
„Wir könnten uns darauf einigen, dass  wir nicht wissen, was die Liebe ist.“,  überraschte der Bär mit einer unerwarteten Erkenntnis. 
„Warum sollten wir das tun?“, fragte der Drache,
„Dann könnten wir probieren, es gemeinsam herauszufinden.“,  antwortete der Bär.
Der Drache schwieg. Aber er blickte nicht mehr auf die Uhr.  A.S.

ENDE.